Englisch

Pfarre Friedberg

Pfarrer:Mag. Christoph Grabner CRSA
Seelsorger:GR Lorenz Poller CRSA
(Seelsorger in der Pfarre wohnend)
Gottesdienste:Vorabendmesse:  1.  u.  3. Samstag
im Monat um 19:00 Uhr   (WZ 18:30 Uhr)
Sonn- und Feiertags:  9:00 Uhr
Adresse:Pfarramt Friedberg
Kirchenplatz 1
A-8240 Friedberg
Telefon: +43 (0) 3339 22 225
E-Mail:  friedberg@graz-seckau.at
Pfarrpatron:Hl. Apostel Jakobus der Ältere -
Fest am: 25. Juli

Zahl der Katholiken:2400
Kirchen und Kapellen:Hl. Sebastian in Ehrenschachen
Herz-Jesu in Schwaighof

360°
Ansicht
http://www.katholische-kirche-steiermark.at/panorama/friedberg_
pfarre/friedberg_
pfarre.htm


Geschichte

1194Gründung der Stadt Friedberg durch den Babenberger Leopold V. aus Teilen des Lösegeldes für König Richard Löwenherz bis ca. 1200: Bau der ersten Kirche im romanischen Stil
1225Erhebung Friedbergs zur Pfarre
1418Komplette Zerstörung der Kirche durch die Ungarn
nach 1418Neubau der Kirche im gotischen Stil
1443Die Pfarre wird dem Stift Vorau inkorporiert (=einverleibt)
1529 und 1532Brandschatzung und teilweise Zerstörung der Kirche durch die Türken
1645Die Kirche wird bei einem Brand schwer in Mitleidenschaft gezogen
1682Bei einem Großbrand wurden die Kirche, das Schulgebäude und 11 Häuser der Stadt zerstört
1682/83Die schweren Schäden am Kirchengebäude waren letztlich die Ursache für den Bau und die Innenausstattung der Kirche in ihrer jetzigen Form
1690Fertigstellung des Kirchturmes
1863Errichtung des Friedhofes an seinem jetzigen Platz (bis 1863 befand sich der Friedhof rund um die Kirche)
1949Die Kirche erhält eine neues Geläute (nur die kleinste Glocke ist älter - 1877)
1968Errichtung der Pfarre Pinggau und damit Ausgliederung eines Teiles aus dem Pfarrgebiet Friedberg

Der Hochaltar der Stadtpfarrkirche wurde vom K.u.K. Hofarchitekten Mathias Steindl ausgeführt. Carl Unterhuber gestaltete die Altarbilder des Hochaltares, sowie der beiden Seitenaltäre.

Das Hochaltarbild aus dem Jahre 1733 zeigt die Himmelfahrt des Apostels Jakobus. Links und rechts des Altarbildes befinden sich je drei Heiligendarstellungen: Von links beginnend sind dies: hl. Florian, hl. Johannes Nepomuk, hl. Patrizius, hl. Franz Xaver, hl. Petrus Fourier, hl. Donatus.

Der linke Seitenaltar ist der Gottesmutter Maria geweiht. Links vom Altarbild ist der hl. Joachim und rechts die hl. Anna zu sehen. Oberhalb ist der hl. Josef mit dem Jesuskind dargestellt.

Der rechte Seitenaltar ist dem hl. Apostel Andreas geweiht. Links neben ihm ist der hl. Augustinus zu sehen und rechts ein Bischof, dessen Name nicht bekannt ist. Über dem Altarbild ist der hl. Erzengel Michael dargestellt.

Homepage & CMS von STYRIAWEB