Englisch
Brunnen im Klausurhof / ©manfred glössl

Das Leben des Hl. Augustinus

Aurelius Augustinus wurde am 13. November 354 in Thagaste (heute Souk-Ahras in Algerien) als Sohn von Patricius und Monica geboren.

Im Herbst des Jahres 370 zieht er nach Karthago zum Studium. Dort wird im Jahre 372 sein Sohn Adeodatus geboren. In diesen Jahren wendet er sich durch die Lektüre des Hortensius der Philosophie zu, schließt sich der Lehre der Manichäer an.

In den Jahren 373 bis 383 sind Lehrtätigkeiten in Thagaste und Karthago belegt.

383 wendet er sich auch wieder von den Manichäern ab - sie enttäuschten ihn schlicht und einfach in ihrem Lehrgebäude.

Nachdem er im selben Jahr nach Rom gefahren ist und dort eine Lehrtätigkeit aufgenommen hat, geht er im Herbst des darauf folgenden Jahres als Professor nach Mailand, dem Zentrum des römischen Kaiserreiches. 385 macht er Karriere und wird offizieller Redner.

Im August des Jahres 386 erlebt er die berühmte Gartenszene, die zu seiner Bekehrung führt.

In der Osternacht des Jahres 387 wird er vom Mailänder Bischof Ambrosius getauft.

Nach dem Tod seiner Mutter Monica kehrt er im Jahre 388 nach Thagaste zurück. Dort gründet er mit einigen Freunden auf einem Besitz, den er von seinen Eltern geerbt hatte, eine Gemeinschaft von Laienmönchen.

Bei einem Besuch in Hippo Regius im Jahre 391 verlangt die dortige Christengemeinde, dass er für ihre Geschäfts- und Hafenstadt zum Priester geweiht werde. Er empfängt von Bischof Valerius die Priesterweihe und drei Jahre später die Bischofsweihe.

Auch als Bischof lebt er nach seiner klösterlichen Lebensregel. Als Bischof benützt er sein Bischofshaus als Kloster, in dem er mit seinen Hausgenossen ein gemeinsames Leben führt.

Augustinus entsteht die Überzeugung, dass Ordensleben und Priesteramt zu einer Einheit verbunden werden können, die in der Kirche eine neue priesterliche Elite schaffen solle. Da die Gemeinschaft am besten die geistige und seelische Ausbildung gewährleisten kann, war er der Ansicht, dass dies nicht nur ein Weg, sondern der einzig gangbare Weg für den Klerus sei.

Am 28. August des Jahres 430 stirbt Augustinus in seiner Bischofsstadt, während sie von den Vandalen belagert wird.
Hl. Augustinus - Sandsteinplastik im Klausur Hof - Stift Vorau ©mg
Hl. Augustinus "Bekehrungserlebnis" - Stift Vorau ©mg
"Tolle Lege" - Nimm, lies!"- Stift Vorau ©mg
Taufe des Hl. Augustinus - Stift Vorau ©mg
Hl. Augustinus schreib erleuchtet vom Hl. Geist - Stift Vorau ©mg
Homepage & CMS von STYRIAWEB